…darum will ich auch wissen wie ich gesund und fit bleibe 😉

Im Februar 2024 fing alles ganz harmlos an. Ich spürte leichte Übelkeit in der Magengegend und dachte mir: Ach, jeden Tag Ingwer-Tee, Okubaka (Homöopatische Tropfen – alter Seefahrer-Tipp) und etwas Schonkost – dann wird das schon wieder… Aber so schnell war es dann doch nicht vorbei. Ich konsultierte meinen Hausarzt. Als erste Maßnahme bekam ich den Protonenpumpenhemmer Omeprazol – ein säurehemmendes Magen-Darm-Mittel und Iberogast verordnet. Der Doc wollte ein Blutbild mit 19 Werten haben. Ich war zwar nicht „nüchtern“ – aber das macht nichts – versicherte er.

Ich bat darum auch meinen Vitamin D Spiegel zu prüfen. Als private Leistung natürlich, denn das bezahlt die Krankenkasse nicht.

Zwei Tage später rief mich mein Hausarzt an und läutete die Alarmglocken. Die Nierenwerte stimmen nicht, ich müsste dringend für eine zweite Blutabnahme vorbei kommen. Außerdem sei mein Vitamin D Spiegel viiiieeel zu hoch. Wahrscheinlich ein Fehler in der Ernährung. 😳

Wie bitte??? Ich verstand nur Bahnhof. Ich bin ein Naturkind und ernähre mich seit Jahren bio und gesund. Das Rauchen habe ich Anfang 30 aufgehört, ich bewege mich viel, mache 6 x die Woche Yoga oder Faszien-Training nach Liebscher+Bracht. Alkohol trinke ich kaum, Drogen nehme ich sowieso nicht. Ich esse Wildkräuter, vertraue der Kraft von Propolis und Fleisch steht selten höchstens zweimal im Monat auf meinem Speiseplan. Zudem tausche ich mich viel mit Freund*innen und Familie zum Thema Gesundheit aus und lese Fachliteratur.

Und jetzt kommt es: Diese Fachliteratur ist meine Rettung: Für zwei Bücher bin ich unendlich dankbar. Endlich tappe ich zum Thema Blutbild nicht mehr im Dunkeln! Zum Verständnis der letzten Analysen habe ich immer Stunden im Internet verbracht um so ganz grob zu verstehen, was meine Werte aussagen.

Diese beiden Bücher empfehle ich Dir, wenn Du für Deine Gesundheit vorbeugen möchtest.


Endlich weiß ich über mein Blut und meinen Nährstoff-Haushalt besser bescheid!

Und nicht nur das! Diese beiden Bücher von Dr. Helena Orfanos-Böckel geben Unmengen an faktenbasierten Tipps zum Thema gesund bleiben bis ins hohe Alter.

Und für mich persönlich sind sie ein „Gamechanger“. Endlich habe ich Richt- und Zielwerte für meine Gesundheit. Ich muss nicht zur OP und mir die Nebennieren entfernen lassen (Hinweis mein Hausarzt), ich muss auch nicht mein Leben lang Chemie schlucken, wenn ich rechtzeitig vorbeuge.

„Messen & Machen“ ist die Devise ❤️

Apropos Labor: Nach dem Studium der beiden Fachbücher von Dr. Helena Orfanos-Böckel und ihrer Ermutigung  und war ich kürzlich tatsächlich im Labor. Ich habe mir dort Blut abnehmen lassen mit der Bitte um Analyse bestimmter Werte. Die Werte habe ich natürlich anhand meiner „Historie“ und den Hinweisen von Dr. Helena Orfanos-Böckel genau überlegt. Die Blutabnahme ging ganz fix und die Werte waren 24 Stunden später verfügbar.

Die Messung meines Vitamin D-Spiegels war mein eigener Wunsch und wurde als Privatleistung abgerechnet. Und nach der Diagnose des Arztes sollte genau dieser Wert verantwortlich dafür sein, dass mir am besten morgen gleich meine Nebenniere entfernt wird ?? 😳

Ich musste den Arzt darauf aufmerksam machen, dass es DREI Werte für den D3-Spiegel gibt. Und fragte um welchen es sich denn bei seiner Analyse handle. Ich habe bis heute keine Antwort darauf bekommen.

Aber ich weiß es natürlich. Ich war ja im Labor und habe es schriftlich 😜

Hier geht es zur Studie von Dr. Schweikart zum Thema Vitamin D Mehr…

Mir fehlt tatsächlich Vitamin C und ein wichtiges Hormon, welches in der Nebenniere produziert wird. Mit der Ergänzung um ein paar harmlose Nährstoffe, einem kleinen „Selbststudium“ und regelmäßigen Messungen im Labor habe ich die besten Voraussetzungen, um fit und vital bis ins hohe Alter zu bleiben!

Ich will damit nicht behaupten, dass ich die Schulmedizin nicht benötige. Ich habe mit dem Einblick in die Orthomolekulare Medizin & Bioidentische Hormone einen neuen Blick auf Gesundheit gewonnen. Viele Krankheiten kündigen sich bereits Jahre vorher an. Auch genetischer Hintergrund spielt eine Rolle. Aber unser Gesundheitssystem blendet Nährstoffe, Vitamine und Hormone komplett aus. Viele Internisten sind nicht mit der Orthomolekularen Medizin & Bioidentischen Hormonen vertraut. Das ist nicht böse gemeint. Im Medizin-Studium wird Orthomolekulare Medizin nicht berücksichtigt.

Beispiel: Der Gesundheits-Check ab dem 35. Lebensjahr ist doch lächerlich. Damit kann niemand präventiv arbeiten, geschweige denn Erkrankungen frühzeitig behandeln.

Leider sind Beratungen, Laborleistungen und Nährstoffe Privatleistungen, die jeder gesetzlich Versicherte selbst aufbringen muss.

Besonders Frauen nach der Schwangerschaft, oder in der Menopause sollten ihren Hormonspiegel überprüfen lassen. Hart ausgedrückt: Nur weil ich alt werde bedeutet es nicht, dass mein Körper genügend mit Nährstoffen und Hormonen versorgt ist. 🙂

Es gibt eine Kampagne, die sich mit der hormonellen Umstellung von Frauen in der Menopause beschäftigt und Forderungen an die Schulmedizin stellt ❤️ https://wirsindneunmillionen.de/


Diese beiden Bücher lege ich Dir sehr ans Herz, wenn Du präventiv und selbstverantwortlich handeln möchtest:

„Nährstoff-Therapie“

Orthomolekulare Medizin & Bioidentische Hormone: Mangel ausgleichen, Beschwerden lindern, Alterungsprozesse aufhalten von Dr. Helena Orfanos-Boeckel Mehr…





„Nährstoff-Therapie – Der Praxisleitfaden“

Orthomolekulare Medizin richtig dosieren und anwenden. Vorbeugen und heilen mit Vitaminen, Mineralstoffen & Co. Mehr…







Das Thema Vitamin D ist ein Brennpunkt bei vielen Schulmedizinern

Alle Experten zum Thema Nährstoff-Therapie versichern, dass die Bevölkerung in Deutschland mit Vitamin D unterversorgt ist. Auch zu diesem Thema gibt Dr. Helena Orfanos-Boeckel fundierte Informationen. Eine Überversorgung an Vitamin D gibt es nicht.

Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte.

Jeder Mensch benötigt seine eigene, individuelle Grundversorgung. Das muss jeder selbst für sich heraus finden. Eine Frau mit 20 Jahren hat einen anderen Stoffwechsel, als ein Rentner mit 80 Jahren. Da hilft nur messen, machen, messen… 😉

Nachtrag: Ich war noch einmal beim Hausarzt. Ob ein Vitamin C-Mangel bei mir möglich wäre. Antwort: „Da müssen sie sich aber schon sehr anstrengen, um an Vitamin C Mangel zu leiden. Zwei Äpfel am Tag oder Zitrusfrüchte sind völlig ausreichend.“ Komisch. Genau davon habe ich die letzten Wochen viel zu mir genommen. 🤔

Wann fängt die Schulmedizin endlich an ganzheitlich zu arbeiten? Gynokologen sollte sich im besten Fall mit Internisten und Nephrologen austauschen…

Dr. Helena Orfanos-Boeckel hat 10 Jahre in der Charité Berlin als Nephrologin gearbeitet. Danach hat sie sich mit einer eigenen Praxis selbständig gemacht und arbeitet heute im Bereich Orthomolekulare Medizin und Nährstoff-Therapie. Dank ihres Fachbuches weiß ich heute, dass Vitamin C ein „Multitalent“ ist und sehr wichtig für die Hormonsteuerung in der Nebenniere. Da ich mit Vitamin unterversorgt bin, macht das alles für mich Sinn… Jetzt muss ich den Zielwert einstellen. Und dann?

Messen, anpassen, messen… DAS ist meine Lieblings-Strategie.

Durch meine selbst initiierte Analyse im Labor und die Fachbücher von Helena Orfanos-Boeckel weiß ich, dass ich mit einem bestimmten Hormon zu wenig versorgt bin. Wahrscheinlich geht das 80 % der Frauen so 🙄. Auf meine Frage beim Internisten, was er denn dazu zu tun gedenkt hat er geantwortet, dass sei nicht sein Fachbereich und ich solle doch zum Gynokologen gehen. Im gleichen Atemzug gibt mir der Internist eine Überweisung zu einem weiteren Arzt, der nix mit Hormonen zu tun hat. Verstehe ich alles nicht.

Es gibt natürlich auch viele Interviews mit Dr. Helena Orfanos-Boeckel auf YouTube, als Podcast, und weitere Infos auf ihrem Instagram-Account.

Wie denkst Du darüber? Schreibe mir gerne einen Kommentar. 🤗

5 Kommentare
  1. Parvaneh
    Parvaneh sagte:

    Vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrungen und die wertvollen Tipps. Ich werde auch mein Vitamin-D und Nährstoffprofil testen lassen. :-)

    Antworten
    • Harriet
      Harriet sagte:

      😊 Es freut mich, dass Dir mein Beitrag weiterhelfen kann und wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg zu mehr Gesundheit 😉 Liebe Grüße

      Antworten
  2. Karina Schuh
    Karina Schuh sagte:

    Vielen Dank für diesen wertvollen Artikel. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, meine Werte selbst bestimmen zu lassen. Diese Bücher sind eine wichtige Bereicherung für unsere Gesundheit. Danke für die Tipps und deine wertvolle Beschreibung, wie du deine Gesundheit selbst in die Hand genommen hast, liebe Harriet.
    Du hattest mir diese Erfahrung letztens auch schon persönlich geschildert, als wir uns in Stuttgart kennen gelernt haben. Es hat mich sehr gefreut, dich persönlich kennen zu lernen.
    Mein Plan ist es, meine Werte auch selbst bestimmen zu lassen..

    Antworten
    • Harriet
      Harriet sagte:

      Liebe Karina, ich habe mich auch sehr über unseren Austausch in Stuttgart gefreut. 🤗 Ich bin mega dankbar, dass Helena Orfanos-Boeckel diese Bücher geschrieben hat 🙏 Ich nehme mir täglich Zeit um tiefer in die Thematik einzutauchen und passe meinen „Therapieplan“ kontinuierlich an. Es ist erstaunlich wie lange ich OHNE Laborwerte an mir „herum experimentiert“ habe. Und ich bin stolz dankbar, dass ich Selbstverantwortung für mich übernommen habe. Und ich fühle mich von Woche zu Woche vitaler ❤️. Bestimmt findest Du auch das richtige Labor, das zu Dir passt. Und Du wirst erleichtert sein wie einfach es mit den Büchern wird Dein eigenes Wohlbefinden zu verbessern. Ich wünsche Dir, dass Du bis ins hohe Alter fit und vital bleibst, meine Liebe. Herzliche Grüße, Harriet

      Antworten
  3. Tanja Gerwe
    Tanja Gerwe sagte:

    Liebe Harriet, vielen Dank für diesen Beitrag. Da hast du genau den wunden Punkt getroffen. Ich denke auch, dass man Befunde hinterfragen und nicht alles hinnehmen sollte. LG Tanja

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert